Sealcoat GB und Epamin sind die Mittel der Wahl, wenn eine hervorragende Barriere gegen Öl und Fett gewünscht wird. Auch sind sie als Öldampfbarriere hervorragende geeignet.

Optimal wird das Produkt alleine als reine Handelsware aufgetragen, um mit geringstmöglichen Mengen msaxiimealen Barrierewirkung zu erreichen.

Zur Optimierung der Haptik, aber auch für bessere Bedruckbarkeit wird dem Produkt Kaolin beigemischt.

Sealcoat GB udn Epamin lassen sich mit

◦  Leimpresse,

◦  Filmpresse,

◦  Rollrakel,

◦  Blade oder auch

◦  Vorhang aufbringen, wobei die Barrierewirkung auch mit der Porosität und Glätte des Basispapiers einhergeht. Bei rauhen, offenen Papieren ist es vorteilhaft, eine Pigmentierung mit Leim- oder Filmpresse aufzubringen, um das Auftragsgewicht der Barriereschicht möglichst gering zu halten.

In den meisten Fällen ist aber aufgrund der spezifischen Eigenschaften sowohl Sealcoat GB als auch Epamin hervorragend geeignet, um auch bei relativ offenen Basispapieren ausreichende bis sehr gute Barriereeigenschaften zu erzielen.

Beste Resultat werden mit Rollrakel oder Vorhang erreicht.

Die Barrierebeschichtungen sind hochflexibel. Sie lassen sich, bevor sie reissen, um mehrere Hundert Prozent plastisch verformen. Für Sie garantiert dies, dass die Barriere erst dann zusammenbricht, wenn das Papier zerrissen ist. Ihre Kunden können sicher sein, dass ihr Verpackungsgut optimal geschützt ist.

Diese plastische Verformbarkeit der Barriere ermöglicht auch den Einsatz bei schweren Kartons: Rillung und Faltung machen der Barriere nichts aus. Erst wenn die Belastung die höchstzulässige Ihres Kartons überschreitet, wird auch die Barriere geschwächt.

Der überwiegende Anteil unser Fett-, Öl- und Öldampfbarrieren sind heißssiegelfähig, so dass sie sich hierfür eine spezielle Beschichtung ersparen.