Sitemap

Impressum

Kontakt

über uns

Demächst Info über das AirBladeTM von Runtech Systems zur Optimierung der Entwässerung in der Pressen- und Siebpartie.


Hier vorab zwei Videos, die das AirBlade in der Papiermaschine zeigen, und demonstrieren, wieviel Wasser aus den Rillen und Löchern der Funktionswalzen in Presse und Sieb geholt werden können.

Für den Papiermacher ein fantastisches Werkzeug, um den Trockengehalt nach der Presse zu steigern.

Der interessanteste Vorteil - der aber schwer ökonomisch zu berechnen ist, ist die Verbesserung des Feuchtelängs- und -querprofils, mit allen damit verbundenen Parametern und Qualitätsmerkmalen! Sowie der Möglichkeit - und die ist wirtschaftlich berechenbar - die Maschine mit einen durchschnittlich höherem Feuchtegehalt zu fahren, das das AirBlade wirkungsvoll die Spitzen des Feuchteprofils kappt!

Hier wird an einer Kartonmaschine ein kurzes AirBladeTM auf Führerseite installiert - man sieht, wie die Druckluft das Wasser erfolgreich aus den Rillen entfernt, somit für ein höheres Lehrvolumen sorgt. So kann der Karton erheblich besser enwässert werden.

Zuerst sehen wir sie Walze ohne Beschaberung, dann wird das AirBladeTM angelegt, aber noch nicht mit Luft beaufschlagt. Eine leichte Verbesserung ist zu erkennen. Nach Anlegen der Druckluft ist der umlaufende Wasserring an der vom AiBladeTM beaufschlagten Stelle komplett verschwunden!

Der starke Wasserfluß im Nip sorgt gleichzeitig dafür, dass sich Rillen und Löcher nicht mehr mit Schmutz verlegen können - beim nächsten Stillstand werden Sie sich über die Sauberkeit Ihrer Funktionswalzen wundern.


Ein wesentlicher Vorteil: durch die erheblich verbesserte Entwässerung im Nip kann das Vakuum der Filzsauger stark reduziert werden - oder teilweise sogar ganz ausgeschaltet werden, bei 100% Nipentwässerung.

Dadurch spart man sich erhebliche Kosten in der Vakuumerzeugung, wenn man den eine Ecopump Turbo installiert hat.

Weiterer Vorteil: durch verringerte Reibung an den Filzsuagern wird die Bespannung geschont, evtl. sind längere Standzeiten erreichbar. Und: auch die Leistung für den Antrieb des Filzes wird verringert. Nur ein kleiner Betrag, aber alle kleinen Einsparungen ermöglichen es dem Papiermacher, die spezifischen Kosten seinens Papiers zu reduzieren.

Hier ist das AirBladeTM in einer schnelllaufenden Zeitungsdruckmaschine installiert. Hier wird normalerweise erwartet, dass sich aufgrund der extremen Zentrifugalkräfte nur noch sehr wenig Wasser in den Rillen befindet. Beim Einschalten der Luft sieht man aber sofort, wieviel Wasser aus den Rillen herausgeblasen wird.

Den Wassernebel sieht man im normalen Betrieb natürlich nicht - zum AirBladeTM gehört auch eine intelligente Spritzschutzwanne, die optimal darauf ausgelegt ist, dass Wasser schnellstmöglich abzuführen. Hier kommt auch noch die Entwässerungsmessung EcoFlow zum Einsatz, so dass man sofort messen kann, wieviel Wasser in diesem Nip vom Filz entfernt wurde.

Der wesentliche Vorteil des AirBladeTM hier ist aber kaum die Steigerung des Trockengehaltes nach der Presse - der Anstieg ist nur minimal bei Produktionsgeschwindigkeiten von gut 1.700 m/min.

Vor allem die Feuchteprofile wurden hier verbessert, und natürlich der Reinigungs- und Wartungsaufwand. Aber auch hierrüber rechnet sich der Einsatz des AirBladeTM ebenso wie die Druckluft sehr, sehr schnell.

0

0